Das intelligente Kontenmodell

Viele Menschen haben ein sehr einfaches Kontenmodell. Dieses besteht aus genau einem Konto, dem Girokonto. In der Theorie reicht das auch völlig aus. In der Praxis ergeben sich aber ein paar Nachteile daraus. Vor allem, dass man dann die Budgets, Notgroschen und Spareinlagen nicht konkret trennen kann. Dadurch geht die Übersicht verloren und man gibt eventuell Geld aus, welches für etwas anderes reserviert war.

Die meisten, die sich mit persönlichen Finanzen beschäftigen, raten deshalb zu einem Modell mit mehreren Konten. Ob das nun zwei, drei oder bis hin zu sechs sind, ist sicher auch … Mehr erfahren

Ein Depotübertrag – einfach gemacht

Auch wenn Depot-Gebühren sehr selten sind, kann es sinnvoll sein, sein Depot auf einen anderen Broker zu übertragen. Nicht zuletzt deswegen, um die Gebühren bei einem Verkauf seiner Wertpapiere zu vermindern. Viele Anleger scheuen aber einen Depotübertrag aus Angst vor eventuellen Kosten und Mühen. Dabei ist die Übertragung von Wertpapieren von einer Bank zu einer anderen in der Regel kostenlos. Das hat auch der Bundesgerichtshof so festgestellt (Az. XI ZR 200/03 und Az. XI ZR 49/04).

Nicht jeder Broker bietet dabei an, Wertpapiere zu sich zu übertragen. Aber jeder Broker muss anbieten,… Mehr erfahren

Das Budget als Grundlage Deiner Finanzen

Als man klein war, war alles ganz einfach. Man hat Taschengeld bekommen und es dafür ausgegeben, wofür man wollte. Vielleicht hat man alles auf einmal ausgegeben, vielleicht hat man auf etwas gespart. Aber zumindest große Überraschungen gab es nicht. War das Geld alle, dann war die Konsequenz höchstens, dass es bin zum Ende der Woche keine Süßigkeiten mehr gab. Das Budget, was man hatte, war also durch die Höhe des Taschengeldes vorgegeben.

Als man dann älter wurde, gab es die ersten Verpflichtungen: Handy-Vertrag, Auto, Miete, Versicherungen. Das meiste war noch ganz gut überblickbar. … Mehr erfahren

NeoBroker – die nächste Generation für die Kleinanleger

Gerade in der letzten Zeit ist das Spekulieren an der Börse wieder en vogue geworden. Sinkende Zinsen und steigende Kurse ziehen immer mehr Menschen an. Und auch das Aufkommen der Neobroker wie Trade Republic, eTorro, justTrade oder bux trägt dazu bei.

Als ich Mitte der neunziger Jahre anfing, an der Börse zu handeln, hieß das noch folgendes: Das Depot musste man in der Filiale der ortsansässigen Sparkasse eröffnen. Aufträge musste man entweder auch direkt dort oder per Fax aufgeben. Eine Übersicht über die Anlagen zu bekommen, war aufwändig. Dazu kamen exorbitante Gebühren, die das Handeln… Mehr erfahren

Vergleich von Multibank-Apps für das iPad

Wenn man wie ich mehrere Bankkonten hat und darüber auch den Überblick bewahren will, so ist das ständige Wechseln zwischen den Webseiten der Banken bzw. den einzelnen Banken-Apps etwas mühselig. Hier gibt es eine ganze Reihe von Anbietern, die den Zugang zu mehreren Banken ermöglichen. Auf der Suche nach dem passenden Angebot habe ich einen Vergleich von Multibank-Apps gemacht.

Meine Anforderungen sind da vielleicht etwas spezieller, aber ich denke, sie geben einen guten Überblick: Die App sollte auf dem iPad laufen, sie sollte möglichst viele meiner Banken unterstützen, die Zugänge… Mehr erfahren

Die 7 größten Fehler beim Sparen

Sparen kann jeder. Sparen sollte auch jeder. Dabei hat Sparen an sich zwei Seiten: Zum einen natürlich Geld zur Seite legen, was man später mal gebrauchen kann. Zum anderen aber auch weniger Geld ausgeben, damit man mehr ausgeben kann (oder noch mehr zur Seite legen).

Aber das Sparen kann auch Tücken haben. Man kann durchaus Fehler machen. Ich habe hier mal einige Fallstricke aufgeschrieben.

  1. Gar nicht sparen
    Es gibt viele, die sagen, sie können gar nicht sparen, weil sie ja kein Geld haben. Jedenfalls keines, das übrig ist. Ganz ehrlich: das glaube ich nicht. In jedem Haushalt steckt das Potential,
Mehr erfahren